50plus-x Tipp - 12.04.2016 - Erfolgreiches Marketing und zukunftsweisende Innovationen I

Bedürfnisse erkennen und ernst nehmen:
Verdeutlischen Sie sich die Wünsche und Bedürfnisse der älteren Generationen. Diese hängen von Ihrer Lebenssituation ab, denn die Generation 50plus-x ist keine homegene Gruppe. Überlegen Sie sich zum Beispiel, ob Sie mit Ihrem Angebot eher Erwerbstätige oder eher Rentner/innen oder Pensionäre/innen ansprechen (wollen). Vielleicht finden Sie auch eine Möglichkeit Ihre Produkte oder Dienstleistungen in Varianten anzubieten und damit den Bedürfnissen der Älteren gerecht zu werden.
Aber Vorsicht: Es ist nicht die körperliche Leistungsfähigkeit, die Sie berücksichtigen müssen, sondern die neuen Konsumgewohnheiten und die modernen Ansprüche älterer Menschen.

Schauen Sie sich um:
Was macht Produkte und Dienstleistungen von anderen Unternehmen für ältere Konsumenten attraktiv? Welche Werte, Eigenschaften und Erfolgsfaktoren lassen sich auf Ihr Angebot übertragen? Gesundheit ist beispielweise eine Schlüssselressource, die in allen Branchen an Bedeutung gewinnt. Die Hotellerie reagiert mit speziellen Gesundheits- und Wellnessdienstleistungen, der Handel bietet besonders gesundheitsbewusste Produktlinien an. Von beiden Branchen lässt sich auch sicherlich für Ihr Unternehmen etwas lernen. Versuchen Sie, Ihr Angebot entsprechend anzupassen und Grundkonzepte für das eigene Geschäft anzupassen.

Alles bloß keine „Senioren-Produkte“:
Vermarkten Sie Produkte oder Dienstleistungen nie als „Senioren-Waren“ (Beispiel „Seniorenteller“). Niemand will als „Senior“ angesprochen werden. Machen Sie sich bewusst, dass auch Menschen, die selbstbewusst zu ihrem Alter stehen, nicht gerne als hilfsbedürftig angesprochen werden. Stellen Sie besser den generationenübergreifenden Nutzen und Vorteil Ihrer Produkte und Dienstleistungen heraus: So werden einfache Produktgestaltung, bequeme Handhabung und gutes Design zu Chance.


Ehrliche, authentische Kundenansprache:
Die „Best Ager“ müssen glaubwürdig und authentisch in der Werbung präsentiert werden. Ältere sind erfahrene Konsumenten. Sie sind etwas anspruchsvoller und machen nicht jeden „Hype“ mit. Um das wachsende Selbstbewusstsein und den gesünderen Lebensstiel dieser Generation anzusprechen, reicht es nicht aus, Angebote lediglich mit einem „50plus-x-Siegel“ zu versehen. Stellen Sie sich darauf ein, Fragen nach der Herkunft Ihrer Ausgangsprodukte beantworten zu müssen, oder ob Umwelt- und Sozialstandards eingehalten wurden. Informierte Konsumenten machen ihre Kaufentscheidungen von Ihren Antworten abhängig.

Fortsetzung folgt.


Danke fürs Lesen.

Ihr/Euer ProblemLöser für Ihre vertrieblichen Aufgaben

Friedel Mies

fmies@vertriebsnews.net

Tel 02683 945910

   Friedel Mies   
Vertriebstipps
  
50plus-x Tipps
  
Storys
auch zum schmunzeln