50plus-x Tipp - 04.10.2017 - Warum sollte man auf die Generation 50plus-x setzen?

Im Hype um die Digitalisierung droht der demographische Wandel in den Hintergrund zu treten. Doch wäre das gerechtfertigt?
Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes werden 2020 etwa 9 Millionen Erwerbspersonen in der Altersgruppe 55-64 sein. Addiert man dazu die 10 Millionen zwischen 45 und 54 dazu, ergibt sich die Zahl von 19 Millionen Erwerbspersonen. In vielen Branchen – öffentlicher Dienst, Maschinenbau, Handwerk – kann und muss man auf die Generation 50plu-x setzen.

Doch beruht nicht die Denkweise vieler Führungskräfte auf Vorstellungen der Vergangenheit?
Aus einer Welt, wie sie einst war, und nicht, wie sie heute ist. Doch sind die älteren Mitarbeiter/innen noch zu gebrauchen? Kann man mit Innovationskraft und Leistungsbereitschaft der ergrauten Kollegen/innen noch rechnen? Wer nur die Jüngeren im Blick hat, läuft Gefahr, die Kompetenzen und das Wissen einer ganzen Generation aus den Augen zu verlieren. Tatsächlich nimmt die Belastbarkeit und Flexibilität des Bewegungsapparates sowie die Körperkräfte im Laufe des Lebens ab. Auch die Reaktionsfähigkeit und die Geschwindigkeit der Informationsaufnahme verlieren an Geschwindigkeit.
Doch auf der Haben-Seite gibt es eine ganze Menge, das für die Generation 50plus-x und deren Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens respektive öffentlichen Verwaltung beiträgt:

1. Fachwissen
2. Weitblick
3. Indentifikation mit dem Unternehmen/Loyalität
4. Pflichtbewusstsein
5. Netzwerke und Kontakte
6. Genauigkeit
7. Berufliche und menschliche Erfahrungen - sind nicht bezahlbar!!


Danke fürs Lesen.

Ihr/Euer ProblemLöser für Ihre vertrieblichen Aufgaben
Vertrieb und Beratung

Friedel Mies

fmies@vertriebsnews.net

Tel 02683 945910

   Friedel Mies   
Vertriebstipps
  
50plus-x Tipps
  
Storys
auch zum schmunzeln